Hanging image

"Ich habe fünf Kinder. Als mein letztes Kind sein Elternhaus verließ, um in England zu studieren, hatte ich plötzlich jede Menge Zeit und konnte mich zum ersten Mal ganz auf meine Arbeit konzentrieren.“

Eines Tages im Jahre 2013 beschloss Anita Le Grelle, eines ihrer älteren Kunstwerke zu demontieren. Aus dem übrig gebliebenen Ton formte sie eine kleine Schale. Aus der Schale wurde ein Teller, der seinerseits wieder zur Schale wurde … Ehe sie sich‘s versah, war Terres de rêves zu einer erfolgreichen Geschirrlinie geworden, die jedes Jahr durch Küchen-, Tisch- und Badezimmeraccessoires, Vasen, Kräutertöpfe und Lampen weiter vervollständigt wird. 

Zwölf Stunden täglich verbringt die tatkräftige Anita Le Grelle in ihrem Atelier. Hier nutzt sie ihre große Kreativität unter anderem für die Terres de rêves-Kollektion für Serax. Mit natürlichen Farbnuancen, die auf die Erde, Luft und Ozeane verweisen, dehnt sie ihre Traumwelt immer weiter aus. Ausgehend von einem konkreten Bedarf oder als kreativer Protest gegen Alltagsgegenstände, die sie schlichtweg nicht hübsch oder praktisch genug findet, bringt Anita Le Grelle Keramik zum Leben. Die feine Ausstrahlung und die verschiedenen Glasuren sind kennzeichnend für die ganze Linie. 

test 1

Geschirr

Terres de rêves, die Traumwelt von Anita Le Grelle. Was einst mit ein paar Tellern und Schalen aus Keramik begann, ist heute zu einer umfangreichen Kollektion aus Bechern, Tassen, Tellern, Schalen in vielen Formen, Formaten und Farben geworden. Die Unvollkommenheit der verschiedenen Glasuren der quadratischen und rechteckigen, ovalen und runden Objekte tragen zu ihrer überirdischen Schönheit bei. Die Farben spiegeln die Berglandschaften, Seen, Grotten und Eisschollen aus Anita Le Grelles Traumlandschaft wieder.

Lampen

Bei der Einrichtung ihres zweiten Ateliers in Brüssel wollte Anita Le Grelle keine langweilige Beleuchtung über ihrem Arbeitstisch. Darum experimentierte sie mit bunten Schalen, Schüsseln und Töpfen aus ihrer Terres de rêves-Kollektion. Sie bohrte Löcher in diese, stapelte sie aufeinander und fügte einen Glaskolben hinzu. 

test 1

                                                                         Für eine vollständige Übersicht klicken Sie hier