Das ehemalige Augustinerinnenkloster wird heute zum Zufluchtsort bei „August“ in Antwerpen.
Ein ganz besonderes Projekt im Gastgewerbebereich mit Hotel, Bar, Restaurant, Wellness und Shop. Fast alles, was man im Interieur von „August“ sieht, wurde von Vincent Van Duysen maßgeschneidert entworfen und in Zusammenarbeit mit Molteni, Flos, Serax u.a. hergestellt. Essen und Getränke werden auf einer eigens für „August“ entworfenen Tableware-Kollektion serviert. Die Kollektion „Vincent Van Duysen“ wurde von Vincent Van Duysen in Zusammenarbeit mit Serax konzipiert.
test 1
In Antwerpen lancieren die Leute hinter dem renommierten Boutique-Hotel „Hotel Julien“ ein neues und ehrgeiziges Projekt im Gastgewerbebereich: „August“. Auf dem kürzlich umgestalteten Gelände des ehemaligen Militärkrankenhauses wird aus einem ehemaligen Augustinerinnenkloster ein zeitgenössischer Zufluchtsort für Antwerpener und auswärtige Besucher. „August“ bricht mit seiner einstigen Vergangenheit und lädt heute Gäste ein, um Bar und Restaurant, Wellness mit Schwimmteich, versteckte Gärten, einen Shop und 44 Hotelzimmer zu genießen. „August“ besteht aus fünf verschiedenen Gebäuden, nahtlos zusammengefügt unter der Leitung des legendären belgischen Architekten Vincent Van Duysen – sein erstes Hotelprojekt. Das Restaurant und die Bar unterstehen der Leitung des bekannten Sternekochs Nick Bril vom nahegelegenen Sternerestaurant The Jane.
test 1
Essen und Getränke werden auf einer eigens für August entworfenen Tableware-Kollektion serviert. Die Kollektion „Vincent Van Duysen“ wurde von Vincent Van Duysen in Zusammenarbeit mit Serax konzipiert und umfasst Gläser, Porzellangeschirr, Besteck und Holzobjekte. Die Kollektion ist in vielerlei Hinsicht mit der Vergangenheit verbunden. Die Gläser erinnern an Kelche und die unterschiedlich großen Karaffen lassen Flaschen überflüssig werden. Sie können unendlich viele visuelle Effekte schaffen, indem Sie das Geschirr stapeln oder mit der kontrastreichen weißen und schwarzen Außenseite spielen. Das Besteck und das hölzerne Zubehör folgen dem gleichen Prinzip, das Vincent Van Duysen mit „Vincent Van Duysen“ im Sinn hatte: schlicht, leicht nostalgisch, aber zugleich sehr zeitgenössisch.
test 1
„August“ ist aus einem tiefen Respekt für das bestehende Kulturerbe entstanden. Der moderne Zufluchtsort echot die Seele der historischen belgischen Architektur, die hier eins wird mit zeitgenössischem Modernismus. Das Projekt liegt in einer grünen Fußgängerzone auf dem Gelände des ehemaligen Militärkrankenhauses in Antwerpen und bringt den außergewöhnlichen Charakter dieses Ortes perfekt zur Geltung.
“August is a place where you feel calm and at home without neglecting the fact that you are in a place that was sacred. We have fully considered the past as being a beautiful gift to keep and reinterpret what we have in a modern way. August strokes all the senses with the richness of its textures and objects that are in delicate harmony with its sacred soul.” - Vincent Van Duysen
test 1
Das neoklassizistische Monument des Antwerpener Militärkrankenhauses fungierte fast das gesamte 20. Jahrhundert lang als Krankenhaus für verwundete Soldaten. Dieser wunderschöne Gebäudekomplex wurde unlängst restauriert und hat jetzt als städtische, residenzielle Oase eine neue Zweckbestimmung erhalten. Das ehemalige Augustinerinnenkloster des Militärkrankenhauses besteht aus mehreren Gebäuden völlig unterschiedlichen Typs und diente als Schlafplatz für die Pflegekräfte der Soldaten, ein Zuhause, wo die Nonnen sich zurückziehen konnten nach ihrer hektischen Aufgabe inmitten Verwundeter und Kranker.
Die Strategie, die Vincent Van Duysen Architects gewählt hat, um diese versteckte Perle und die dazugehörigen Gärten in „August“ umzuwandeln, basiert auf einem enormen Respekt für die historische DNS dieser Stätte und ihrer Umgebung. Das Projekt wurde nach denselben Prinzipien ausgerichtet, die der Sanierung der anderen historischen Gebäude zugrunde lagen, darunter eine gründliche Restaurierung des neoklassizistischen Prunks in Zusammenarbeit mit Callebaut Architecten. Außerdem wurden zeitgenössische architektonische Elemente aus schwarzem Metall hinzugefügt, um das Gebäude an seine neuen Funktionen und an das moderne Hotelleben anzupassen. Bei „August“ verschmilzt die jahrhundertalte, vielseitige Kreativität der flämischen Baustile mit einem andächtigen Modernismus, was eine perfekte Mischung aus öffentlichen und privaten Räumlichkeiten ergibt. „August“ ist ein Ort, an dem die Besucher zur Ruhe kommen, jeden erdenklichen Komfort genießen und sich wie zu Hause fühlen können.
test 1
Das Interieur versteht sich als warmherzige und zeitlose Ehrerweisung an das Klosterleben. Bei jedem einzelnen Schritt trifft man auf eine sorgfältig durchdachte Ästhetik. Jedes Element ist so konzipiert, dass es perfekt aufgeht in diesem authentischen Kulturerbe mit modernem Touch. Die komplexen Muster der originalen Bodenfliesen wurden restauriert und neu verlegt, als Zeitzeugen eines neuen, glorreichen Settings. Durch die riesigen Fenster strömt reichlich natürliches Licht herein, was einen schönen Kontrast zum verschlossenen Charakter der einstigen Funktion des Gebäudes bildet. Fast alles, was man im Interieur von „August“ sieht, wurde von Vincent Van Duysen maßgeschneidert und in Zusammenarbeit mit Molteni, Flos, Serax u.a. hergestellt. Für die Terrasse entwarfen Vincent & Serax eine Reihe minimalistischer Outdoor-Stühle, die die Vergangenheit der Umgebung mühelos mit einer modernen Interpretation zu verbinden wissen.
test 1
Die Farben des Interieurs verweisen mit ihrem leicht grünen Holz, der dunklen Räuchereiche oder dem Schwarz und Weiß auf die Originalelemente und unterstreichen den Kontrast zwischen dem Modernen (schwarz) und dem Klassischen (weiß). Dieser konzeptuelle rote Faden zieht sich ganz bewusst durch das gesamte Projekt und lässt das neue Publikum den klassischen Hintergrund erfahren.
Photography by Robert Rieger