Die kreativen Meisterköche Kristof und Stefan Boxy sind an der kulinarischen Spitze schon lange keine Unbekannten mehr. Alles rund um ihre Erscheinung ist spannend: ihre sprühende Persönlichkeit, die exklusiven Gerichte und die Finesse, mit der sie jedes Fest unvergesslich machen. Von Trends völlig abgeneigt, wählen sie immer den unüblichsten Weg. So auch für Take Time, der Servicelinie, die die Boxy‘s gemeinsam mit Serax ins Leben gerufen haben. Eine Kollektion, so einmalig und einzigartig wie die Boxy-Zwillinge selbst.
test 1
Hanging image

Mit Take Time wollten die Boxy‘s, die in einer Familie mit sechs Kindern aufgewachsen sind, vor allem das Familiäre betonen. Aus jeder Mahlzeit sollte ein Festmahl gemacht werden und die Atmosphäre hervorgerufen werden, als die Oma noch sonntags ihr bestes Service herausnahm, um mehrere Generationen mit ihren Kochkünsten zu verwöhnen. Eine Servicelinie, die dazu einlädt einen kleinen zusätzlichen Schritt zu machen, um das Willkommen der Gäste greifbar zu machen. Bei einem Besuch des Ateliers der belgische Keramikerin und Künstlerin Hilde Degryse fiel der Blick von Stefan Boxy auf die Teller und er war sofort begeistert.

packshots

Genau wie die Boxy’s liebt Hilde Degryse zeitlose Schönheit und gewagte Objekte mit einer Prise Humor. Das zeigt sich auch deutlich in ihrem Design für das Take Time-Service. Sehr feiner Porzellan in gebrochenem Weiß, mit hier und da einer goldenen Feder oder einem Tropfen, verleihen dem Service eine elegante Ausstrahlung, die Sie zurückführt zur früheren Größe der Hotels wie das Ritz. Aber dann wohl auf Boxy-Art: mit einer Ecke weniger. Die Teller, Kaffeetassen, Schüsseln und große Schalen, entworfen um am Tisch zu teilen, verleihen Ihren Gerichten einen Hauch Gemütlichkeit, eine Prise Humor und ganz viel Eleganz. 

test 1
test 1

Zu einem Service gehört auch ein Besteck … Nach einem vergeblichen Versuch von Stefan Boxy, selber ein passendes Design auszutüfteln, entschieden sich die Brüder für einen anderen Weg. Auf einer Ausstellung sahen sie ein besonders originelles Besteck, ein Kunstwerk des westflämischen Künstlers DD Trans, der unauffällige Alltagsdinge, die wir normalerweise mit keinem Blick würdigen, „neu erschafft“. Mehr noch, er verleiht ihnen eine zusätzliche Dimension, die sie zum Kunstobjekt macht. Aber ein Besteck, das mit Silberfolie umhüllt ist, für den alltäglichen Gebrauch geeignet machen, das ist schon eine Herausforderung. Nach einer zweijährigen Suche und mehreren Experimenten gelang es Serax, eine Besteckkollektion aus rostfreiem Stahl zu entwickeln, deren Messer, Löffel und Gabeln aussehen, als seien sie aus Aluminiumfolie hergestellt. In Wirklichkeit sind sie aber äußerst solide und überraschend schwer. Gewagt und unbestreitbar einmalig. Und daher garantiert das Gesprächsthema an jedem Tisch.

Hanging image

Das Design der Gläser geht auf die Rechnung von Stefan Boxy. Auch hier sind die Eleganz und die Erinnerung an die stattlichen Hotels von einst maßgeblich. Mit dem kobaltblauen Wasserglas greift Stefan zurück auf das Geschirr aus dem Ritz, das früher häufig einen kleinen blauen Rand hatte. Die zeitlose Klasse zeigt sich im sehr feinen modernen Kristall der Weingläser und in den nostalgischen Champagner-Schalen. Mit Take time von den Boxy’s für Serax wird jedes Gericht ein Festmahl.

test 1
test 1